Fragen und Antworten

 

Hier findet ihr Antworten auf (fast) alle Fragen zum Jugendtraining, sowohl für Euch als auch für Eure Eltern. Einfach auf die Links klicken, um zu den Antworten zu gelangen.

Teilnahme am Jugendtraining

Welche Ausrüstung braucht man?

Muss man direkt Mitglied im Verein werden?

Wie gefährlich ist Paddeln?

Da ist aber viel Strömung am Steg!?

Wie sauber ist die Ruhr eigentlich?

 Muss ich am Wochenende zum Training kommen?

 

Teilnahme am Jugendtraining

Teilnehmen können alle Jugendlichen, die sicher schwimmen können und körperlich geeignet sind den Kanusport auszuüben. Sicher schwimmen zu können bedeutet für uns, dass mindestens das Deutsche Jugendschwimmabzeichen in Bronze vorliegt. Sobald uns die von den Eltern unterschriebene "Unbedenklichkeitserklärung für Minderjährige" vorliegt, kann Ihr Kind am Jugendtraining teilnehmen. Um zu sehen ob der Sport etwas für Ihr Kind ist, bieten wir die Möglichkeit unverbindlich reinzuschnuppern und das Training vier Mal zu besuchen, bevor eine Mitgliedschaft im Verein notwendig wird. Unter Verein -> Downloads findet sich die "Unbedenklichkeitserklärung für Minderjährige". Mit dieser Erklärung versichern Sie uns, dass Ihr Kind gesund ist und diesen Sport ausüben kann. 

Welche Ausrüstung braucht man?

Der SKC stellt für das Training Boote, Paddel und Schwimmwesten - somit brauchen Sie Ihrem Kind diese Ausrüstungsgegenstände nicht zu kaufen. Wichtig ist allerdings eine angemessene Bekleidung, die aber nicht unbedingt teuer sein muss. Da man beim Wassersport mitunter nass wird empfehlen sich Textilien, die kein oder wenig Wasser aufnehmen und auch im feuchten Zustand noch warm halten. Dazu gehören Kunstfasern wie Lycra und allgemein Fleecebekleidung. Solche Kleidung reicht zunächst vollständig aus, um die ersten Schritte im Boot zu machen. Hier ein paar Empfehlungen:

  • Frühjahr: Badeshort oder lange Laufhose, Kunstfasershirt, Fleecepulli, Mütze
  • Sommer: Badeshort, Kunstfasershirt
  • Herbst:   Badeshort oder lange Laufhose, Kunstfasershirt, Fleecepulli, Mütze

Keinen Sinn machen beim Wassersport dicke Baumwollpullis, Daunenjacken und Gummistiefel - damit lassen wir keinen ins Boot! Bei Regen empfehlen sich leichte Regenjacken / Regencapes - im Boot sind die Beine im Trockenen.

Für die Füße empfehlen sich entweder Outdoorsandalen oder spezielle Wassersportschuhe aus Neopren, die es in fast jedem Sportgeschäft zu kaufen gibt. Da gerade in Ufernähe oft Steine oder Unrat im Wasser liegen können, ist es unbedingt notwendig die Füße mit Schuhen zu schützen!

Wenn Ihr Kind dauerhaftes Interesse am Kanusport hat empfiehlt sich für Frühjahr und Herbst auch Neoprenbekleidung, besonders so genannte Shorties - Neoprenanzüge mit kurzen Armen und Beinen.

Generell: Im Verein gibt es Duschen, so dass Ihr Kind nach dem Training - besonders nach einer Kenterung - eine heiße Dusche nehmen kann. Daher ist es immer wichtig Wechselbekleidung und ein Handtuch dabei zu haben.

Bei Fragen zur Ausrüstung und speziell zum Ausrüstungskauf stehen wir Ihnen gerne beratend zur Verfügung!

Muss man direkt Mitglied im Verein werden?

Wir bieten interessierten Einsteigern die Möglichkeit unverbindlich vier Mal am Jugendtraining teilzunehmen. Danach sollte man sich sicher sein, ob man diesen Sport weiterhin betreiben möchte. Die Anmeldeunterlagen findet man unter Verein -> Downloads.

Wie gefährlich ist Paddeln?

Kanufahren ist eine Natursportart und somit lassen sich Gefahren nicht vollständig ausschliessen. Gerade bei Hochwasser im Frühjahr und Herbst hat die Ruhr mitunter recht hohe Strömungsgeschwindigkeiten und wir lassen das Training dann ausfallen und bieten Alternativen - Jogging, Slacklining, Kraft/Fitnesstraining - an. Da uns die Sicherheit unserer Schützlinge sehr am Herzen liegt, beurteilen wir jedesmal vor dem Training die allgemeine Lage und entscheiden dann vor Ort ob das Training stattfinden kann.

Da ist aber viel Strömung am Steg!?

Durch den Kraftwerksausgang in unserem Ruhrarm haben wir das ganze Jahr über eine gewisse Strömung an unserem Steg, die viele schon als "Wildwasser" interpretieren. Unsere Erfahrung zeigt allerdings, dass die meisten Kinder und Jugendlichen nach kurzer Zeit ohne Probleme am Steg ab- und anlegen können und keine Probleme mit dieser Strömung mehr haben.

Wie sauber ist die Ruhr eigentlich?

Die Qualität des Ruhrwassers hat sich in den letzten Jahren entscheidend gebessert, man kann hier allerdings nicht von Trinkwasserqualität ausgehen. Es gibt immer wieder Warnhinweise vom Ruhrverband, allerdings sind uns keine besonderen Vorkommnisse in den letzten Jahren untergekommen, obwohl viele Kinder und Jugendliche nach dem Training in der Ruhr schwimmen gehen oder sich gegenseitig nassspritzen. 

Sollte Ihr Kind nach Kontakt mit Ruhrwasser plötzlich krank werden und sie haben den konkreten Verdacht, dass dies am Ruhrwasser liegt, melden Sie sich bitte, damit wir beim Ruhrverband nach besonderen Belastungen nachfragen und eventuell andere Eltern informieren können. 

 Muss ich am Wochenende zum Training kommen?

Der SKC betreibt keinen Leistungssport, daher gibt es hier weder Trainingspläne noch Teilnahme an Wettkämpfen. Da das Hauptinteresse des Vereins Kanu-Wandersport ist, versuchen wir die Grundlagen des Paddelns ordentlich zu vermitteln und wenn jemand Lust auf Leistungssport hat, vermitteln wir gerne weiter. So mancher SKC'ler hat auch schon Interesse daran gezeigt und trainiert nun bei der KG Essen Rennsport oder im nah gelegenen Kanuclub Rothe Mühle Kanupolo.

 

Impressum